Führerschein mit 17

Begleitendes Fahren

 

Um die Sicherheit der jungen Fahrerinnen und Fahrer zu erhöhen, sollen sie die Möglichkeit bekommen, mehr Erfahrungen zu sammeln.

Der Fahrplan zum Führerschein

Ablauf Voraussetzungen / Auflagen
Ab 16 ½ Jahren:
Frühester Beginn der Führerscheinausbildung in der Fahrschule

Theoretische Prüfung:
Frühestens 3 Monate vor dem 17.Lebensjahr

Praktische Prüfung:
Frühestens 1 Monat vor dem 17. Lebensjahr
Führerscheinausbildung zur Klasse B bzw. BE wie bisher nur 1 Jahr früher.
(enthalten: Führerscheinklassen L, M und S)

Voraussetzungen für den Führerscheinbewerber:

keine Bedenken, die gegen die Fahreignung sprechen

Begleitperson:
  • eine oder mehrere bei Antragstellung namentlich benannte Person(en), die das 30. Lebensjahr vollendet haben
  • mindestens seit fünf Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B
  • nicht mehr als drei Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg
  • die Begleitperson darf nicht mehr als 0,5 Promille haben oder unter dem Einfluss anderer berauschender Mittel (insb. Drogen) stehen
Mit Vollendung des 17. Lebensjahres:
Fahrerlaubnis mit der Auflage der Begleitung
Aushändigung einer Prüfungsbescheinigung
Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres:
Fahren mit Begleitung, Sammeln von Fahrpraxis
  • Die jungen Fahrer sind die verantwortlichen Fahrzeugführer
  • Sie dürfen nur zusammen mit einer Begleitperson fahren (Verstoß führt zwingend zum Widerruf der Fahrerlaubnis)
  • Die Fahrberechtigung besteht nur für Deutschland
  • Die Begleitpersonen stehen lediglich als Ansprechpartner zur Verfügung
Mit Vollendung des 18. Lebensjahres:
Unbeschränkte Fahrerlaubnis wird erteilt
Der EU-Kartenführerschein wird ausgehändigt.
Hierzu ist rechtzeitig vor Ablauf der 3-Monats Frist ein Antrag bei der Fahrerlaubnisbehörde zu stellen.

Das Risiko junger Fahranfänger:

Mangelnde Erfahrung ist das Kernproblem von jungen Fahranfängern. Deshalb ist das Unfallrisiko für diese jungen Menschen wesentlich höher. An mehr als 1/5 aller Unfälle mit Personenschäden waren 18- bis 24-jährige als Fahrzeugführer beteiligt. Die Einführung des "Begleiteten Fahrens ab 17" soll einen Beitrag zur Senkung dieses hohen Unfallrisikos leisten und zwar insbesondere auf Grund des "mäßigenden Einflusses" durch die Begleitperson.

Die Jugendlichen können sich ab sofort in jeder Fahrschule anmelden.

Die Teilnahme ist an bestimmte Auflagen gebunden:

Besondere Verantwortung der Fahranfängerinnen und Fahranfänger

Sie haben die große Chance, ein Jahr früher als viele Ihrer Altersgenossen Autofahren zu dürfen und dadurch in Begleitung mobil zu sein. Gehen Sie verantwortungsvoll damit um:

Was haben die Begleiter zu beachten?

Als Begleitperson, die in die Prüfungsbescheinigung eingetragen ist, tragen Sie große Verantwortung. Helfen Sie, dass unsere Straßen sicherer werden. Unterstützen Sie die anvertrauten Jugendlichen dabei, sich umsichtig und verantwortungsvoll im Straßenverkehr zu bewegen: